Visual Design Thinking

Foto: Silke Weinsheimer

  • Was ist Visual Design Thinking?

    In einem Visual Design Thinking Workshop werden Elemente aus Design Thinking, Visual Facilitation und Business Slam in einer lebendigen, ergebnisreichen Veranstaltung kombiniert.

    Die zeichnerischen und kommunikativen Fähigkeiten der Teilnehmer werden mit kleinen Trainingsimpulsen gesteigert.

    • Design Thinking ist ein nutzerorientierter Ansatz, der zum Lösen von komplexen Problemen und zur Entwicklung neuer, disruptiver Ideen führt. Erste Prototypen werden in einem interaktiven Prozess getestet.
    • Visuelle Facilitation wird vom Moderator genutzt, um an Hand von Bildern und grafischen Strukturen Gruppenprozesse effizient und ergebnisorientiert zu gestalten.
    • Beim Business Slam werden Führungskräfte und Mitarbeiter in einem professionellen Coaching darauf vorbereitet ihre Arbeit vor den Kolleginnen und Kollegen überraschend und humorvoll zu präsentieren.
  • Was sind die Vorteile der Kombination dieser Formate?

    • „Kommunizieren in Bildern“ ist ein wichtiger Ansatz beim Design Thinking. Oft fehlt es aber bei vielen Teilnehmern an Kompetenz, Erfahrung und Mut. Deshalb wird das Visualisieren während des Workshops trainiert und direkt praktiziert.
    • Mit Hilfe von Bildern und grafischen Strukturen kann man sich interaktiver, kreativer, direkter und produktiver austauschen, als nur alleine mit Worten.
    • Das Slam-Format ermöglicht auch eine informationsreiche und unterhaltsame Abschlussveranstaltung bei dem das Publikum die Jury bildet und den Sieger des Abends wählen kann! So wird eine große Gruppe von Mitarbeitern von Anfang an in das neue Thema eingebunden.
    • Die neue Visualisierungs- und Präsentationsfähigkeiten werden direkt in der Praxis angewendet. So kommen sie auch nach dem Workshop bei der täglichen Arbeit zum Einsatz.
  • In welchem Umfeld kommt Visual Design Thinking konkret zum Einsatz?

    Viele Menschen in Unternehmen oder oder öffentlichen Einrichtungen, die neue Lösungen gestalten müssen, kommen mit der traditionellen Herangehensweise oft nicht mehr weiter. In einer Welt voll mit „VUCA“ (volatility, uncertainty, complexity and ambiguity) braucht man neue Organisations- und Kommunikationsstrukturen, um unternehmerisch erfolgreich und für Mitarbeiter attraktiv zu bleiben.

    Typische Aufgaben, bei denen Design Thinking, Visualisieren und Business Slam eine wichtige Rolle spielen, sind:

    • Entwicklung von Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen.

    • Herunterbrechen von Visionen und Strategien in konkrete Projektideen.

    • Das Etablieren von neuen Wegen in der Zusammenarbeit, die darauf setzen alle Potenziale der Beteiligten zu nutzen, statt die Mitarbeitern auf ihre Funktion zu reduzieren.

    Oft empfinden Mitarbeiter eines konventionellen Design Thinking Workshops eine große Lücke zwischen dem „kreativen Chaos“ im Workshop und den starren Methoden und Prozessen, die im Alltag angewandt werden. Uns ist wichtig, dass diese Arbeitsansätze sich annähern und die neuen Denkweisen und Handlungsmuster in den Alltag einfließen. Wir möchten Mitarbeiter dazu ermutigen Facetten aus dem Visual Design Thinking in existierenden Arbeitsabläufe zu integrieren.

  • Was zeichnet unsere Zusammenarbeit aus?

    Sergey Savchuk und Christian Ridder verbinden über 10 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir haben praktische Erfahrungen in der Entwicklung von neuen Produkten und Diensten, sowohl im Kontext von Großunternehmen, als mit Star-ups. Als Trainer und Facilitator bringen wir unsere zahlreichen Erfahrungen aus eigenen Projekte in die Workshops und Veranstaltungen mit ein. Gemeinsam mit der Kunde entwickeln wir Workshopformate die auf die individuelle Bedürfnisse und Anforderungen des Unternehmen zugeschnitten sind. Wenn wir beide im Raum sind, sprudelt es vor Energie und Kreativität!

Visual Facilitation – Projektbeispiele

Die meisten meiner Visual Facilitation Aufträge sind Teil betriebsinterner Veranstaltungen. Daher kann ich leider nur wenige Beispiele im Internet publizieren. Auf Anfrage kann ich Ihnen aber anonymisierte Arbeitsproben zeigen.